Kaninchenrassen - Blaue Wiener

Blaue Wiener
mittelgroße Rasse

Blaue Wiener

Zuchtziel ist ein mittelgroßes, walzenförmiges Kaninchen mit ausgeprägten runden Formen, einen schönen, kräftigen Kopf und einer intensiven, jedoch nicht zu dunklen, reinen, blauen Fellfarbe. Es soll in sich Schönheit und Nutzeigenschaften vereinen. Als Erzüchter gilt J. C. Schulz, Beamter der k. u. k. Südbahn in Wien-Hetzendorf. Er wollte den Importrassen eine bodenständige Rasse entgegensetzen, von der er sich einen doppelten wirtschaftlichen Nutzen versprach - ergiebigen Fleischproduktion und schönes Fell. Um 1890 hatte er begonnen, nach eigenen Angaben mit Belgischen Riesen zu züchten. 1895 erhielt er anläßlich einer Ausstellung im Wiener Prater eine Goldmedaille. Ab 1898 vererbte er die Farbe ist reine. Im Laufe der folgenden Jahre reduzierte man das Gewicht von bis dahin 7kg und mehr auf Mittelrassenniveau. Die ersten Original-Tiere gelangten 19O3 nach Deutschland (Hamburg). Der Blaue Wiener ist heute eine unserer Spitzenrassen. Auf den Großschauen stellt sie nach wie vor unter den Mittelrassen das größte Kontingent. Es ist eine Rasse vo mittlerer wirtschaftlichkeit. Dunklere Tiere neigen eher zum braunen Anflug. Sie sollen daher nur mit Vorsicht zur Zucht verwendet werden. Teilweise sind die Felle, um die Köpfe stärker zu betonen, langgezüchtet worden, teilweise steckt auch der Langhaarfaktor in der Rasse. Ebenso treten recht häufig Zahnmißbildungen auf. Natürlich ist nicht so schwierig eine Rasse auf einen hohen Zuchtstand als diesen auch zu halten.

Gewicht: 3,24 bis 4,25kg
Normalgewicht: 4,25kg und mehr
Höchstgewicht: 5,25kg

 

Kaninchenrassen - B Züchter-B