Kaninchenrassen - Deutsche Kleinwidder Thüringerfarbig / Weiß

Deutsche Kleinwidder Thüringerfarbig / Weiß
kleine Rasse

Deutsche Kleinwidder Thüringerfarbig-Weiss

Die Rasse ist die verkleinerte Wiedergabe des Deutsche Widder's, der mit seinen 5,5,kg für zahlreiche Züchterfamilien heutzutage nicht mehr haltbar ist, obwohl ihnen die Deutsche Widder-Zucht Tradition ist und bleiben soll. Die ersten Tiere hatte Johannes Geerdts 1968 in Essen vorgestellt. Seither hat die Rasse ein Heer neuer Freunde gefunden. Sorge bereitet vor allem die Form:
  • lose Brustfelle
  • knochige Beckenpartien
  • in der Mitte schmale Körper
  • Wammenbildung
Mittlerweile hat die Rasse jedoch in vielen Zuchten einen hervorragenden Zustand erreicht. Als Herauszüchter gelten Erhard Diener und Johannes Geerdt. 1973 erfolgte die Anerkennung der Rasse. Natürlich gab es von der Anerkennung bis heute noch viel zu tun. So befanden sich in den ersten Jahren immer wieder viele Tiere in den Würfen, die weit entfernt waren vom Standardideal. Die Rasse hat heute eine gute Verbreitung und teilweise eine sehr ansprechende Tierqualität. Hervorgehoben zu werden verdienen die große Wurfleistung, das gute Aufzuchtvermögen, die Frohwüchsigkeit und die ansprechende Futterverwertung. Die Schlachtausbeute beträgt 60 - 65%, ist also größer als selbst beim Deutsche Widder. Es gilt vor allem die Formen zu verbessern. Eine allzu große züchterische Verzettelung auf allzu viele Farbschläge bringt die Zucht langsam voran.

Gewicht: 2,50 bis 3,00kg
Normalgewicht: 3,00kg
Höchstgewicht: 3,50kg

 

Kaninchenrassen - D Züchter-D