Kaninchenrassen - Deilenaar

Deilenaar
kleine Rasse

Deilenaar

Gewünscht wird ein kleines, hasenfarbiges Kaninchen im Typ des Kleinchinchilla. Die Hasenfarbe zeigt sich auf Grund der etwas anderen Fellstruktur auch etwas abweichend von der des Hasenkaninchens, insbesondere was die Breite der Unterfarbe betrifft.Über die Zuchtgeschichte ist auch in Holland wenig bekannt geworden. Selbst Fr. C. Schaedtler beschränkt sich auf einige wenige bekannt Fakten: Wurde von G. W. A. Ridderhof, Deil/Holland, erzüchtet und am 1. Mai 1940 anerkannt, nachdem Ridderhof, seine Tiere mehrere Jahre lang bei den größten holländischen Schauen vorgestellt hatte. Doch standen die Kriegsereignisse einer größeren Verbreitung und Zucht entgegen. Nach dem Kriegsende erlebte die Rasse einen deutlichen Aufschwung. In jener Zeit erfolgten mehrere Importe in die Gegend von Aachen. In der Bundesrepublik wurde die Rasse 1975 bei der ZDK-Tagung in Dombach/Ts. anerkannt. Die Rasse ist nicht übermäßig verbreitet, zeigt z. T. jedoch sehr hochwertige Tiere. Die Tiere gelten als robust, frowüchsig und seuchenresistend. Die Häsinnen sind allgemein gute Muttertiere.
Die Rasse ist hochgradig reinerbig. In vielen Stämmen gilt es, die Formen zu verbessern.

Gewicht: 2,25 bis 2,75kg
Normalgewicht: 2,50kg
Höchstgewicht: 3,25kg

 

Kaninchenrassen - D Züchter-D