Kaninchenrassen - Englische Schecken Thüringer/Weiss

Englische Schecken Thüringer/Weiss
kleine Rasse

Englische Schecken Thueringer-Weiss

Zuchtziel ist ein kleines, elegantes, leicht gestrecktes Kaninchen, das die Kettenzeichnung zeigt. Es hebt sich von den übrigen Rassen des Gewichtsegments nicht nur durch die ureigene Zeichnung, sondern auch durch die elegante Form deutlich ab. Die Englische Schecke ist neben dem Holländerkaninchen die älteste der Scheckenrassen. Die Engländer sind Meister der Sportzucht. Sie haben auch diese Rasse aus gescheckten Hauskaninchen erzüchtet. Im Jahre 19OO hatte Leo Coutain die ersten Tiere importiert, gemeinsam mit Hans Otto hatte er den ersten Klub gegründet und die ersten Bewertungsrichtlinien ausgearbeitet. Die Förderung der Wirtschaftsrassen in den 3Oer Jahren bewirkte einen fühlbaren Rückschlag. Heute ist die Rasse gut verbreitet und spricht insbesondere auch wegen der sehr schönen Formen und Felle, die man bei ihren Vertretern findet, an. Dieses stärkere Verlegen des züchterischen Gewichts auf die Form muß schon begrüßt werden, auch wenn es in der Zeichnung dadurch etwas Stagnation gibt. Viele Tiere sind einfach etwas grob gezeichnet. Anerkannt sind die Farbenschläge Schwarz-Weiß, Blau-Weiß, Thüringerfarbig-Weiß und Dreifarbig. Wie alle Scheckenrassen ist auch die Englische Schecke spalterbig. Allein schon aus diesem Grund ist es wichtig, große Würfe mit zweistelligen Jungtierzahlen anzustreben. Die Nichttypenschecken sollten direkt nach der Geburt entfernt werden, damit die gesamte Milch den späteren Ausstellungstieren zugute kommt. Gezielte Linienzucht führt mittelfristig zur Vereinheitlichung der Zeichnung in einem Stamm.

Gewicht: 2,00 bis 2,50kg
Normalgewicht: 2,50kg
Höchstgewicht: 3,25kg

 

Kaninchenrassen-E Züchter-E