Kaninchenrassen - Luxkaninchen

Luxkaninchen
kleine Rasse
Luxkaninchen

Luxkaninchen sind eine fehwildfarbene Kleinrasse.
Bezüglich Fellqualität und auch Farbe zeigt die Rasse einen Qualitätszustand, der sich durchaus sehen lassen kann.
In der Form hingegen sind viele Tiere noch deutlich vom angestrebten Zuchtziel entfernt.
Die Rasse verdankt, wie andere auch, ihre Entstehung dem Zufall.
Karl Hoffmann, Düsseldorf, erhielt 1918 aus der Kreuzung von Marburger Feh und Perlfeh einige gelbliche Tiere.
Auf den Rat einer Putzmacherin (Hutmacherin) hin züchtete Hoffmann mit diesen Tieren weiter.
1919 zeigte er die Rasse in Düsseldorf zum ersten mal der Öffentlichkeit.
1922 wurde sie anerkannt und fand rasch Freunde.
Sie ist heute in ganz Deutschland verbreitet, denn das zarte, helle, silberartige Blau der Decke ist eine echte Augenweide.
Den ursprünglichen Namen Luchs änderte man in Lux(licht), da die Fellfarbe der des echten Luchses erheblich widerspricht.
Die Qualität der Tiere ist zum Teil recht gut.
Die Verbreitung der Rasse ist auch heute noch eher schwach und (noch) sehr unterschiedlich.
Sie hat mehr Freunde in Nord- und Westdeutschland als im Süden.
Gut verbreitet ist sie auch in Mitteldeutschland.
Während ihrer Entwicklung verändern die Tiere einige Male ihre Farbe.
So kommt es vor, daß die sonst reinweiße Unterfarbe bläulich wird.
Insbesondere Jungtiere zeigen anfangs eine blaue Rückenunterfarbe, die jedoch den Züchter nicht beunruhigen sollte.
So präsentieren sie sich nach dem Haarwechsel in ihrer schönen, pastellartigen Farbe.
Die Rasse hätte eine größere Verbreitung verdient.

Gewicht: 2,00 bis 2,50kg
Normalgewicht: 2,50kg und mehr
Höchstgewicht: 3,25kg