Kaninchenrassen - Mecklenburger Schecken Schwarz/Weiß

Mecklenburger Schecken Schwarz/Weiß
mittelgroße Rasse
Mecklenburger Schecken schwarz/weiss

Die Mecklenburger Schecke ist eine mittelgroße Mantelschecke mit aufrecht stehenden Ohren.
Die Rasse hat ein interessantes Zeichnungsbild.
Wie alle Schecken sind auch die Mecklenburger spalterbig bezüglich der Scheckungsanlage.
Die Zeichnung selbst lässt sich züchterisch sehr wohl beeinflussen.
Der Zuchtfreund Rudolf Wulf aus Goldenbow gilt als Herauszüchter der Mecklenburger Schecke, die er aus Blauen Wienern, Alaska und gescheckten Deutschen Widdern erzüchtet hat.
Er zeigte sie erstmals auf einer Bezirksausstellung in Wittenberge im Jahre 1980.
Wulf hat sich auf die Farbe schwarz/weiß beschränkt, während der Zuchtfreund Günter Vetter aus Bautzen den rot/weißen Farbenschlag herauszüchtete.
Die Rasse hat nach wenigen Jahren auch im Westen bereits eine Reihe von Freunden gefunden.
Besonders nach rot/weißen Tieren ist die Nachfrage so groß, daß sie zur Zeit nicht gedeckt werden kann.
Das Fell der Mecklenburger Schecke eignet sich in Natur gut zur Verarbeitung zu Fellgegenstände.
Die Züchter der Mecklenburger Schecke rechnen damit, daß auch in Westdeutschland diese Rasse eine größere Zahl von Liebhabern gewinnen und auf den Schauen vertreten sein wird.
Erste Anzeichen sprechen dafür, daß sich das auch bewahrheitet.
So standen auf der 21. Bundeskaninchenschau in Essen fast 40 Tiere aus "Ost und West".

Gewicht: 3,50 bis 5,00kg
Normalgewicht: 4,50kg und mehr
Höchstgewicht: 5,50kg