Kaninchenzuchtverein F170 Wolsdorf

 

 

Das Kaninchen


        Das Kaninchen ist nicht mit den Nagetieren verwandt, sondert ähnelt diesen nur aufgrund der Anpassung an ähnliche Umweltbedingungen.

Der Laie bezeichnet Kaninchen oftmals als Nagetiere, obwohl sie eigentlich zu einer ganz anderen Säugetierordnung, den Hasentieren  gehören. Tatsächlich gibt es einige Gemeinsamkeiten zwischen Kaninchen und Nagetieren: Kaninchen haben ebenfalls Schneidezähne,  sie haben wie die meisten Nagetiere bei der Geburt noch kein Fell.

Bestimmt habt ihr auch  schon im Supermarkt Kaninchenfutter gesehen. Eine "besonders ausgewogene und vollwertige Ernährung", "ein Plus für die Tiergesundheit", ja sogar ein "gesundes und langes Leben" werden auf den Packungen versprochen. Die Realität sieht ganz anders aus. Die allermeisten im Handel angebotenen Kaninchenfutter eignen sich leider wenig zur gesunden Ernährung von Kaninchen.

Es ist weitaus gesünder, den Kaninchen von vielen Pflanzenarten ein wenig mitzubringen, als von einer Pflanzenart viel. Vorsicht auch mit Kohl, es könnte Durchfall auslösen!!  Eine Mischung aus vielen unterschiedlichen Kräutern und Grünpflanzen aus dem Garten ist viel ausgewogener und gesünder, es versorgt die Kaninchen besser mit verschiedenen Inhaltstoffen, verkleinert das Risiko einer Nähr- oder Schadstoffüberversorgung

Also ein Kaninchen frisst lieber etwas aus dem Garten als aus der Tüte. 

Heu

Heu ist das Grundfutter der Kaninchen. Selbstverständlich darf das Heu nicht frisch sein. Und bitte nicht in einer Plastiktüte oder im Plastiksack lagern. Denn hier schwitzt das Heu drinnen. Auch frisch gemähtes Heu hat noch gewisse Feuchtigkeit und muss daher noch ca. 4Wochen trocken gelagert werden. Am besten man kauft beim Bauern einen Ballen und weist darauf hin, dass man abgelagertes Heu möchte. Einmal ist es beim Bauern billiger, der Ballen kostet da ca. 2-2,50€ beim Händler im Laden bekommt man dafür noch nicht einmal einen kleinen abgepackten Ballen. 

Kaninchen haben eine eigene Sprache, die wir durchaus verstehen lernen können. 

Wenn das Kaninchen Männchen macht

Auf die Hinterläufe gestellte Kaninchen sind neugierig und wollen Gerüche erschnuppern.

!!Vorsicht!!

Wenn es die Ohren angelegt, der Kopf vorgestreckt und das Schwänzchen steht nach hinten ab, so sollte man sich in “acht“ nehmen, das Kaninchen könnte im nächsten Moment zubeißen.

Wenn Kaninchen niesen,

ist das ein Anzeichen für einen Schnupfen – genau wie bei uns Menschen.

Wird der Futternapf hin und her geschoben,

hat es Hunger,

Wälzt es sich auf die Seite und bleibt entspannt liegen,

 dann fühlt sich das Kaninchen sicher und geborgen

Aufmerksamkeit und Neugierde zeigen die Kaninchen durch Aufrechtsitzen und erwartungsvolles Ohren-Spitzen.

Trommelt ein Kaninchen mit den Hinterläufen auf den Boden,

 hat es große Angst und warnt seine Artgenossen vor Gefahren.

Das Lecken der Hände zeigt das Zutrauen des Kaninchens.

Läuft das Kaninchen hin und her und macht gar noch Luftsprünge, möchte es spielen und beschäftigt werden.

immer häufiger kommt es vor, dass Kaninchen unter einer Zahnfehlstellung der Zähne leiden.

Dabei können sowohl die Schneide- als auch die Backenzähne betroffen sein. Die Zähne eines Kaninchens wachsen sein ganzes Leben lang ständig nach. Im Normalfall treffen die Kaninchenzähne so aufeinander auf, dass sie gegeneinander wachsen und sich beim Fressen abnutzen.

Sehr häufig betroffen sind dabei Zwergkaninchen,

die besonders einen kurzen und runden Kopf haben.

Beobachtet Ihr diese Anzeichen bei Eurem Kaninchen,

sollte Ihr es unbedingt schnell einem Tierarzt bringen. Der Tierarzt wird dann eventuell zu lange Schneidezähne oder Zahnspitzen an den Backenzähnen entfernen.   

           Schüttelt ein Kaninchen häufig den Kopf, sollten man die Kaninchen-Ohren untersuchen lassen. Dahinter kann eine Entzündung stecken, die durch Milben ausgelöst wird.

 

 

Zurück zu Wissenswertes